Naturbestattungen

naturbestattung_reich_bestattungDer Naturbestattung geht immer eine Feuerbestattung voraus.

Die Bestattungskultur in Deutschland ist im Wandel begriffen.

Die klassische Form der Erdbestattung in einem Familiengrab, wird seltener.
Die Menschen sind mobiler, die Familien leben oft weit auseinander und die Pflege der Gräber wird so immer schwieriger.

Diese Entwicklung greift die Bestattung in der freien Natur auf. In so genannten Friedwäldern, im RuheForst oder auf dem Naturfriedhof wird die Biourne an einem Baum beigesetzt. Auf einem Namensschild kann der bzw. die Verstorbene mit den Lebensdaten aufgeführt werden. Man unterscheidet verschiedene Kategorien von Bäumen, an denen man entweder einen oder mehrere Plätze erwirbt – bei mehreren Plätzen spricht man von einem Familien- oder Freundschaftsbaum.

Manche Friedhofsverwaltungen haben das Thema auch aufgegriffen und ermöglichen eine Baumbestattung auf dem örtlichen Friedhof.

An einem Versammlungsplatz im Wald oder direkt am Baum findet die Trauerfeier statt, die entweder ein freier Redner oder auch ein Pfarrer gestalten kann.

Diese Form der Bestattung wird zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen.